Portugal-Spanien-Seiten

Pico del Teide

Der 3718 m hohe Pico del Teide auf Teneriffa ist der höchste Berg Spaniens. Die gesamte Gipfelregion ist Teil eines Nationalparks.

Die Bildung Teneriffas begann vor 11 Millionen Jahren. Dabei entstand die Insel in mehreren Phasen vulkanischer Aktivitäten entlang einer Schwächezone der Erdkruste. Geologisch handelt es sich bei dem Pico del Teide um einen Schichtvulkan, der aus zahlreichen Lava- und Aschelagen aufgebaut ist.

Pico del Teide

Der heutige Vulkangipfel und die ihn umgebende Kraterstruktur stellt eine geologisch recht junge Bildung dar. Der Krater, die Caldera de las Cañadas, entstand vor 170000 Jahren mit dem Einsturz der entleerten Magmakammer. Die letzte Eruption des Teides fand im Jahre 1789 statt. Seine vulkanische Aktivität ist damit allerdings noch nicht beendet.

Der Gipfelbereich des Pico del Teide mit dem Krater ist seit 1954 Nationalpark und gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO. Das Klima in dieser Hochgebirgsregion kann rau werden. Im Winter werden Krater und Gipfel von Schnee bedeckt und die Temperaturen gehen in den Minusbereich. Im Sommer ist es in der großen Höhe niemals zu warm, man muss sich aber unbedingt vor der intensiven Sonnenstrahlung schützen!

Pico del Teide

Der Kraterbereich bildet eine weite Ebene, aus der sich einzelne Höhenzüge erheben. In dieser trockenen, fast wüstenartigen Landschaft mit ihren extremen Klimabedingungen findet sich eine Vegetation, die an diese besonderen Umstände angepasst ist, wie etwa der Teide-Natternkopf (Echium wildpretii).

Von der Süd- und Nordküste her kann die Gipfelregion des Teide mit dem Mietwagen über ausgebaute Straßen leicht erreicht werden. Auch besteht die Möglichkeit, mit dem Bus bis zum Zentrum des Nationalparks zu fahren. Während es am Besucherzentrum und der bekannten Felsformation Roques de García ziemlich voll werden kann, wird es deutlich leerer und ruhiger, wenn man nur etwas weitergeht.

Kraterrand

Der Gipfel des Teide kann aus dem Krater heraus mit einer Seilbahn erreicht werden. Diese fährt bis ca. 150 m unterhalb des Gipfels. Von dort aus kann man bei gutem Wetter zu Fuß bis zum höchsten Punkt des Berges hinaufsteigen, wozu allerdings eine Genehmigung der Parkverwaltung erforderlich ist.

Landschaft am Teide

Weitere Links zum Thema Teneriffa

Igueste de San Andrés

Igueste de San Andrés

Igueste de San Andrés ist eine kleine Ortschaft am Fuße des Anaga-Gebirges im Nordosten von Teneriffa.

Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz

Puerto de la Cruz ist das Touristenzentrum im Norden von Teneriffa. Im Vergleich zu den Urlaubsorten im Süden ist hier aber nicht alles auf Tourismus ausgerichtet.