Portugal-Spanien-Seiten

Vulkan San Antonio

Fast an der Südspitze von La Palma befindet sich der Schichtvulkan San Antonio. Umgeben ist er von einer jungen, nur spärlich mit Vegetation besiedelten Lavalandschaft.

Die Kanarischen Inseln sind vulkanischen Ursprungs. Während der Vulkanismus auf einigen Inseln seit Jahrmillionen ruht, gibt es vulkanisch aktive Inseln, zu denen La Palma gehört, auf denen in historischer Zeit Vulkanausbrüche vorkamen und weitere in der Zukunft zu erwarten sind.

In der Nähe der Ortschaft Fuencaliente an der Südspitze La Palmas liegt ein solches, ganz junges Vulkangebiet. Der 632 m hohe Schichtvulkan San Antonio mit seinem runden Krater ist das Ergebnis mehrerer Eruptionen, wobei der letzte Ausbruch im Jahr 1678 stattfand.

Vulkan San Antonio

In unmittelbarer Nähe des San Antonio fand im Jahr 1971 die bisher letzte Eruption auf La Palma statt. Dabei entstand der Schlackenkegel des Teneguía. Dies belegt die vulkanische Unruhe der Region.

Blick vom San Antonio

Unmittelbar am Vulkan San Antonio gibt es ein Besucherzentrum. Von dort kann man auf einem leichten Weg den Kraterrand besteigen. Neben dem Blick in das Kraterinnere ergeben sich auch beeindruckende Ausblicke auf die Lavafelder im Süden La Palmas und auf die Südwestküste der Insel.

Weitere Links zum Thema La Palma

Cumbre Vieja

Cumbre Vieja

Die Cumbre Vieja ist Teil der vulkanischen Gebirgskette im Inneren der Kanaren-Inseln La Palma.

Los Cancajos

Los Cancajos

Los Cancajos ist ein reiner Touristenort. Die meisten La Palma-Urlauber übernachten hier. Zwar gibt es kein besonderes Ambiente [...]